Results

Search Results for:

10. Februar 2015

Organisation

Lernorganisation | Behalten Sie den Überblick

Bücher, Skripte, Fachartikel. All diese Materialien müssen Sie im Laufe eines Studiums oder einer Weiterbildung lesen, bearbeiten und lernen.

LernorganisationSchnell können Sie dabei die Übersicht verlieren. Eine gute Lernorganisation ist Voraussetzung für das Bestehen von Prüfungen.

Ein schlechter Lernplan ist häufig die Ursache für Lernstress. Je genauer Sie wissen, wann und wie viel Sie lernen müssen, desto entspannter erreichen Sie Ihr Ziel.

Mit einer guten Lernorganisation wissen Sie immer genau, zu welchem Zeitpunkt sie lernen und welche Themen Sie pro Tag zu bearbeiten haben.

 

 

BEISPIEL-NEUNMALKLUG

Susanne studiert Erziehungswissenschaften im vierten Semester. Regelmäßig trifft sie sich mit Kommilitonen in einer Lerngruppe, um gewisse Themen gemeinsam zu bearbeiten. Gestern wurde Susanne gefragt, ob sie sich schon auf die kommende Prüfung vorbereite und mit welchem Fach sie zu lernen beginne.

Wie immer hat Susanne das Gefühl, spät dran zu sein. Irgendwie hatte sie zwar die Prüfungen immer bestanden, aber verbunden mit einem enorm hohen Stresslevel. Nächtelange war sie wach um zu lernen und hatte doch immer das Gefühl, nicht gut vorbereitet zu sein. Um den Stoff in dieser kurzen Zeit aufnehmen zu können, lernte sie nur oberflächlich. Das Gefühl, schlecht vorbereitet zu sein, begleitet sie folglich ständig in den Prüfungen. Auch die Noten spiegelten ihren schlechten Lernstil wider.

Mit der Hilfe eines Lerncoaches schaffte sie es, ihren gesamten Lernstoff nach Prioritäten zu ordnen und einen täglichen Lernplan zu erstellen.

Nun ist sie endlich im Bilde, welche Themen in welcher Intensität zu bearbeiten sind.

BALKEN-NEUNMALKLUG

Einen Lernplan zu erstellen ist die eine Sache, ihn auch umzusetzen, ist eine ganz andere. Aus diesem Grund erfahren Sie im Lerntraining nicht nur, wie man einen Lernplan erstellt, sondern auch, welcher Organisationstyp Sie sind. Denn jeder Typ hat andere Präferenzen, um erfolgreich sein Ziel zu erreichen.
Sie erhalten im Lerntraining bei NEUNMALKLUG Antworten auf folgende Fragen:
  • Wie schaffe ich meinen Lernstoff?
  • Mit welchem Lernstoff soll ich beginnen?
  • Wie behalte ich den Überblick?
  • Wie erstelle ich einen Lernplan?
  • Welcher Organisationstyp bin ich?
  • Gibt es einen Notfallplan, wenn die Zeit vor der Prüfung sehr kurz ist?

Wie gründlich planen Sie Ihren Lerntag?

10. Februar 2015

Strategie

Lernstrategie | Mit Lerntechnik mehr behalten

Wie ein Handwerker sein Meisterstück nur mit Hilfe guten Werkzeugs vollenden kann, so sollte auch der Geistesarbeiter seine Werkzeuge gezielt einsetzen.

LernstrategieSicherlich verwenden Sie im Lernalltag bereits verschiedene Lerntechniken. Allerdings setzen Sie diese vermutlich nicht bewusst ein oder kennen ihre Wirkmechanismen nicht.

Was sind Ihre Lerntechniken?

Nutzen Sie Karteikarten zum Lernen oder einen Online-Vokabeltrainer? Fühlen Sie sich in Lerngruppen wohl, oder lernen Sie doch lieber allein? Gehen Sie beim Lernen im Wohnzimmer auf und ab, oder wiederholen Sie den Lernstoff laut redend?

Gute Lerntechniken sind vielfältig einsetzbar. Nicht nur Studium, sondern in Beruf, Freizeit und auch im Alltag, wie folgendes Beispiel zeigt.

 

BEISPIEL-NEUNMALKLUG

Harald geht wie jeden Samstag mit seiner Frau Lebensmittel einkaufen. In der Regel bezahlt er immer bar, aber dieses Mal hat er nur seine EC-Karte dabei. Das Paar steht an der Kasse und die Kassiererin zieht vergnügt die Waren über den Scanner. Als Harald zahlen möchte, nimmt er seine Karte aus der Jackentasche, steckt sie in das Gerät und… verdammt, die PIN-Nummer ist weg. Er hat sie einfach vergessen. Mit hochrotem Kopf denkt er angestrengt nach, aber sie will ihm einfach nicht einfallen.

Seine Frau und die wartenden Kunden hinter ihm schütteln nur den Kopf. Es hilft nichts, mit geduckter Miene müssen sie die Waren wieder zurückgeben. Zuhause angekommen, setzt sich Harald an den Küchentisch. Und siehe da, plötzlich fällt ihm wieder ein, wie seine PIN-Nummer lautet. Er ärgert sich… Das kann doch einfach nicht wahr sein!

Hätte Harald von der Zahl-Schlüsselwort-Methode gewusst, wäre ihm das nicht passiert.

BALKEN-NEUNMALKLUG

Lernstrategien und -techniken gibt es viele und jeder von uns verwendet sie, bewusst oder unbewusst. Erst das Wissen über die Wirkungsweisen von Lerntechniken hilft Ihnen dabei, Wissen so abzuspeichern, dass es langfristig im Gehirn bleibt.

Auf diese Fragen erhalten Sie Antworten:

  • Welche Lerntechniken gibt es und wie setze ich sie ein?
  • Wie kann ich eine größere Menge auswendig lernen?
  • Wann und wie oft muss ich Pausen machen?
  • Gibt es einen Notfallplan, wenn die Lernzeit sehr kurz ist?

Welche Lernstrategie verwenden Sie?

10. Februar 2015

Motivation

Motivation | Sie schaffen das!

Lernen, lernen und nochmals lernen. Wenn Sie dies auch noch neben Ihrem eigentlichen Job machen, wird es früher oder später immer eine Phase der Demotivation geben.

LernmotivationSie können nun für viel Geld in ein Motivationsseminar mit dem Titel „ TSCHAKKA –DU-SCHAFFTST-ES “ gehen. Motivationsseminare dieser Art sind meist hilfreich.

Besuchen Sie gern einmal eine solche Veranstaltung. Meist handelt es sich um eine grandiose Show, die eine Flamme der Begeisterung und der Motivation in Ihnen weckt. Doch oft gewinnt bald der Alltag wieder die Oberhand.

Aber was motiviert Sie nun wirklich und vor allem dauerhaft?

Die Antwort ist ganz einfach: Erfolg. Jeder Erfolg bestärkt Sie darin, weiterzumachen. Jeder Erfolg lässt Sie vergessen, wie anstrengend der Weg dorthin war, und jeder Erfolg gibt Ihnen die Kraft, sich neue Ziele zu setzen. Die Frage ist nur: Wann bin ich erfolgreich? Wann ist der Punkt erreicht, an dem Sie sich auf die Schulter klopfen können und sagen: „Endlich habe ich es geschafft!“?

Die Lösung liegt im Wort selbst. Ohne MOTIV keine MOTIVation. Wenn Sie nicht wissen, warum Sie diese Weiterbildung absolvieren, verlieren Sie irgendwann den Sinn in der anstrengenden Arbeit.

BEISPIEL-NEUNMALKLUG

Frederik studiert BWL an einer privaten Hochschule in München. Diese bietet Präsenzvorlesungen am Abend an. Zu Beginn des Studiums war Frederik hochmotiviert. Er besuchte alle Vorlesungen, machte gerne bei Projektarbeiten mit und hatte keine Probleme, sich auch nach den Vorlesungen noch vor seine Bücher zu setzen.

Doch nun ist alles anders.

Er quält sich zu den Vorlesungen. Am Wochenende findet er selten Kraft zu lernen, wenn seine Freunde feiern gehen. Stattdessen ist er schlecht gelaunt und seine Noten lassen zu wünschen übrig.

Er fragt sich, wie es zu dieser Veränderung kommen konnte. Warum fehlt ihm plötzlich die Motivation?

Frederik erinnert sich an einen Satz aus seinem Lernseminar: Ohne Motiv keine Motivation. „Was war eigentlich mein Motiv? Warum habe ich das Studium begonnen?“, fragt sich Frederik. Wollte er nicht nach dem Studium endlich seinen langweiligen Job aufgeben und eine neue Aufgabe beginnen? Wollte er nicht mit der Gehaltserhöhung auf Weltreise gehen?

Ja, das wollte er. Allerdings hat er es aufgrund seines Lernstresses ganz vergessen. Wenn er jetzt darüber nachdenkt, kommt es ihm langsam wieder ins Bewusstsein.

Voller Vorfreude auf das angestrebte Ziel setzt sich Frederik vor seine Bücher und legt gleich noch eine kleine Lerneinheit ein…

BALKEN-NEUNMALKLUG

Damit auch Sie motiviert bleiben, helfen wir Ihnen bei NEUNMALKUG mit speziellen Motivationstechniken.

 Sie erhalten Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist Motivation genau?
  • Welcher Motivationstyp bin ich?
  • Wie kann ich den „inneren Schweinehund“ überwinden?
  • Was ist die Zwei-Sekunden-Technik?

Wie steht es eigentlich um Ihre Lernmotivation?

9. Februar 2015

Zielgruppe

Zielgruppe | Jeder kann lernen

 

Menschen lernen unterschiedlich. Jede Zielgruppe hat ihre individuellen Bedürfnisse und Anforderungen an das Lernen. Während Studenten vorrangig für Ihre Ausbildungen und das Bestehen von Prüfungen lernen, möchten Senioren Ihre Lernkompetenz nicht verlieren. Daher bieten wir für jede Zielgruppe individuelle Förderseminare und Einzelcoachings an.

 

Studenten:

lerntechniken_studenten_Fragt man danach, wie der Alltag eines Studenten aussieht, bekommt man oft die folgenden Klischees zu hören: Sie schlafen bis Mittag, lernen wenig und machen viel Party. Vielleicht war das vor einigen Jahren noch die Regel.

Aber heute haben sich die Lebensumstände vieler Studenten drastisch geändert. In immer kürzerer Zeit muss immer mehr Stoff gelernt werden. Durch Anwesenheitspflicht in den Vorlesungen und Seminaren fehlen die Möglichkeiten, sich den Lernstoff tagsüber anzueignen. Dies muss nun nach den langen Vorlesungstagen am Abend erfolgen. Und nicht zu vergessen, Geld für den Lebensunterhalt muss ja auch noch verdient werden. Denn in vielen Städten sind die Mieten hoch.

Fazit: Das Leben der Studenten besteht nicht mehr nur aus Party und Freizeit; sie haben einen anstrengenden und harten Alltag.

Die Lösung:

Beschäftigen Sie sich mit Lerntechniken! Mit einfachen Methoden erfahren Sie, wie Lernstoff ohne langwierige Wiederholungsphasen gehirngerecht aufbereitet und dauerhaft gespeichert wird. Behalten Sie mit einer guten Lernorganisation den Überblick. Mit einem guten Lernplan wissen Sie, wie viel und zu welcher Zeit Sie den Stoff erarbeiten müssen.

Buchen Sie noch heute bei NEUNMALKUG ein Lerntraining oder vereinbaren Sie ein individuelles Lerncoaching, damit Sie entspannter und sicherer an Ihr Ziel kommen.

[custom_button style=“btn_normal btn_type9″ href=“http://neunxklug.de/lerncoaching-lernseminare/“] Unser Angebot für Sie[/custom_button]

Erwachsene

lerntechniken-erwachseneSie haben schon eine erste Ausbildung oder ein Studium absolviert und stehen nun vor der Herausforderung, sich über einen längeren Zeitraum weiterzubilden? Oder stecken Sie gerade in einer Ausbildung? Dann wissen Sie, wie schwierig es ist, Beruf, Familie, Freizeit und Weiterbildung unter einen Hut zu bekommen. Stress ist in dieser Zeit Ihr treuer Begleiter. Das muss aber nicht sein!

Die Lösung:

Zeitmanagement und Motivation sind die Schlüsselwörter. Mit einem guten Lernplan werden Sie Zeit sparen, denn Sie konzentrieren sich auf das Wesentliche. Mit Lerntechniken werden Sie ebenfalls Zeit sparen, da Sie aufwendige Wiederholungsphasen minimieren. Mit einem gezielten Training zur Motivations- und Konzentrationssteigerung werden Sie effektiver und schneller lernen und damit wiederum Zeit sparen.

Wie das funktioniert, zeigen wir Ihnen im Seminar von NEUNMALKUG. Also, worauf warten Sie? Buchen Sie noch heute ein Training oder vereinbaren Sie ein individuelles Lerncoaching.

[custom_button style=“btn_normal btn_type9″ href=“http://neunxklug.de/lerncoaching-lernseminare/“]Unser Angebot für Sie[/custom_button]

Senioren

lerntechniken-seniorenSie gehören zu den Glücklichen, die endlich die Zeit finden, Ihren Interessen nachzugehen und das zu lernen, worauf Sie Lust haben? Die Statistik spricht für Sie. Immer mehr Senioren schreiben sich an Universitäten ein oder lernen eine neue Fremdsprache, um anschließend eine lange Auslandsreise zu beginnen.
Mit dem Alter verändert sich auch das Lernen. Möglicherweise nehmen wir mit zunehmenden Lebensjahren Wissen langsamer auf oder sind geistig etwas weniger flexibel. Doch Senioren haben auch Stärken: Wo Jüngeren oft die Motivation fehlt, sprühen sie vor Wissensdrang. In Kombination mit ihrem über Jahrzehnte erworbenen Wissen und ihren Erfahrungen können sie neue Verknüpfungen im Gehirn schneller generieren und somit die oben genannten Punkte ausgleichen.

Gerade im Alter ist geistige Aktivität sehr wichtig, um die grauen Zellen auf Trab zu halten. Schauen Sie sich Schauspieler an, die im hohen Alter lange Texte spielend rezitieren können. Wenn auch Sie bis ins hohe Alter geistig fit bleiben möchten, hilft Ihnen ein spezielles Lerntraining mehrfach.

Was können Sie nun unternehmen, um sich auch in den nächsten Jahren neues Wissen leicht anzueignen?

Die Lösung:

Nutzen Sie Ihre Stärken und lernen Sie Assoziationstechniken. Diese helfen Ihnen, Wissen dichter zu vernetzten. Je dichter ein Wissensnetz gesponnen ist, desto einfacher kann neues Wissen andocken. In Kombination mit Lern- und Gedächtnistrainings werden Sie auch in Zukunft Spaß am Lernen haben.

Buchen Sie ein Lerntraining bei NEUNMALKLUG und werden Sie ein Silver-Learner!

[custom_button style=“btn_normal btn_type9″ href=“http://neunxklug.de/lerncoaching-lernseminare/“]Unser Angebot für Sie[/custom_button]

Trainer/Lehrer/Dozenten

lerntechniken-dozenten-trainer-lehrerWussten Sie, dass Lehrer in Thailand ein hohes gesellschaftliches Ansehen genießen? Auch wenn es in Deutschland nicht immer so ist, haben Lehrer, Dozenten und Trainer eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Sie bringen Menschen das Wissen bei, auf welches sich unsere heutige Gesellschaft gründet. Wissen ist in einem ressourcenarmen Land wie Deutschland das Öl der Wirtschaft.

Umso wichtiger ist es für Ihre Berufsgruppe zu wissen, wie Lernen im Gehirn funktioniert. Natürlich wissen Sie heute schon, was gut für Ihre Schüler ist. Jedoch fehlt Ihnen vielleicht im täglichen Lernbetrieb oft die Zeit, geeignete Lehrkonzepte zu entwickeln.

Die Lösung:

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir bei NEUNMALKLUG Lernkonzepte, die Ihrer Zielgruppe die Wissensaufnahme erleichtern. Lernen Sie in unseren Seminaren, wie Lernstoff gehirngerecht vermittelt werden kann.

Buchen Sie noch heute ein Lerntraining in Ihrer näheren Umgebung und erfahren Sie, mit

[custom_button style=“btn_normal btn_type9″ href=“http://neunxklug.de/lerncoaching-lernseminare/“]Unser Angebot für Sie[/custom_button]
8. Februar 2015

Lernkompetenzen

Die NEUN-Lernkompetenzen* | Das Lernen lernen

Mann kauft eine Tafel Schokolade im SupermarktLernen ist ein Zusammenspiel aus vielen einzelnen Faktoren. Erst wenn Sie diese Einflussfaktoren kennen und im Lernalltag einsetzen, wird Lernen erfolgreich sein.

Man unterscheidet NEUN wichtige Lernkompetenzen. Welche das sind, möchten wir Ihnen an einem bekannten Beispiel erläutern:

Wie viel Zeit haben Sie benötigt, um zu lernen, wo Ihre Lieblingsschokolade im Supermarkt zu finden ist?

Eine Woche, einen Tag, eine Stunde oder mussten Sie gar keine Zeit dafür aufwenden?

Also, wie schafft es Ihr Gehirn, den Standort der Lieblingsschokolade im Gedächtnis zu speichern, ohne dass Sie wochenlang den Lageplan des Supermarktes auswendig lernen müssen?

 

 

Ganz einfach, Ihr Gehirn wendet automatisch alle NEUN Lernkompetenzen an:

  1. Lern-Motivation
    Sie scheuen keine Anstrengungen, um an Ihre Schokolade zu kommen. Denn die Aussicht, die süße Schokolade auf Ihrer Zunge zu spüren, lässt Sie hochmotiviert in den Supermarkt gehen.
  2. Strategie
    Sie suchen ganz gezielt, denn Sie wissen, wie die Verpackung der Schokolade aussieht. Ihr Gehirn hat sich das Design gemerkt und Sie sehen es vor Ihrem inneren Auge.
  3. Lern-Organisation
    Sie haben einen Plan. Sie laufen nicht wahllos im Supermarkt herum, sondern wissen ganz genau, dass Ihre Schokolade in der Süßwarenabteilung zu finden ist. Mit diesem Plan im Kopf kommen Sie schneller ans Ziel.
  4. Lern-Selbsteinschätzung
    Sie sind voller Zuversicht, dass sich genau Ihre Schokolade in diesem Supermarkt befindet. Aus Erfahrung wissen Sie, dass Ihre Suche erfolgreich sein wird.
  5. Lern-Unterstützung
    Sollten Sie sich doch einmal unsicher sein und die Süßwarenabteilung nicht finden, wird Ihnen die nette Verkäuferin helfen. Dies gibt Ihnen Sicherheit.
  6. Konzentration
    Sie wollen diese Schokolade und keine andere. Sie konzentrieren sich nur auf das Ziel und lassen sich nicht ablenken.
  7. Gehirn und Hardware
    Sie atmen noch einmal tief durch. Sie wissen genau, ohne frischen Sauerstoff werden Sie das Süßwarenregal nicht erreichen.
  8. Lern-Ressourcen
    Sie glauben an sich. Obwohl es viele Versuchungen im Supermarkt gibt, wissen Sie, wenn es darauf ankommt, geben Sie einhundert Prozent.
  9. Prüfungskompetenz
    Es ist gleich geschafft. Sie sehen Ihre Schokolade schon von weitem. Nun stehen Sie vor dem Regal. Jetzt nur nicht nervös werden. Sie greifen zu und halten sie endlich in den Händen – Ihre Lieblingsschokolade.
Auch im Lernalltag ist das Zusammenspiel dieser NEUN Lernkompetenzen wichtig, damit Ihr Gehirn alle Informationen sicher speichern kann.

Was sind Ihre Lernkompetenzen?

[custom_button style=’btn_normal btn_type9′ href=’http://neunxklug.de/test/‘]Zum kostenlosen Lernkompetenz-Test[/custom_button]

 

 

*Das Lernsystem basiert auf dem von Iris Komarek, Gründerin und Leiterin des ILE-Instituts, entwickelten Lernerfolgspuzzle.

 

8. Februar 2015

Anti-Scientology-Erklärung

  • Hiermit erklären wir, das Team von NEUNXKLUG, dass wir nicht nach der Technologie von L. RonHubbard (Gründer der Scientology‐Organisation) arbeiten und gearbeitet haben.
  • Wir erklären ferner ausdrücklich, dass wir nicht nach der Technologie von L. RonHubbard geschult werden und wurden, bzw. keine Kurse und/oder Seminare bei der Scientology‐Organisation besuchen oder besucht haben, in denen nach der Technologie von L. RonHubbard gearbeitet wird.
  • Des Weiteren erklären wir, dass von unseren Trainern und Beratern die Technologie von L. RonHubbard weder geschult noch angewendet wird.
  • Wir haben keinerlei Verbindung zur Scientology‐Organisation und ebenfalls bestand zu keiner Zeit eine Verbindung.
  • Abschließend erklären wir, dass wir die Technologie von L. RonHubbard in unserem Arbeitsfeld, sowie im Privatleben insgesamt ablehnen.
  • Diese Erklärung gilt für alle Mitarbeiter, Trainer, Senior Partner und Praktikanten des Netzwerks Kolleg-One.
  • Dies versichern wir auch für die Zukunft!
8. Februar 2015

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Meik Richter
Schulstr. 15
85238 Petershausen

Vertreten durch:
Meik Richter

Kontakt:
Telefon: 08137-60 599 10
E-Mail: meik.richter(at)neunxklug.de

Haftungsausschluss:

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Bildquellen:

© Woodapple – Fotolia.com
© contrastwerkstatt – Fotolia.com
© Peter Smola  / pixelio.de

Haftungsausschluss:

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (“Google“). Google Analytics verwendet sog. “Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

 

8. Februar 2015

Lerncoaching München

Lernerfolg ist kein Glücksspiel – Lernerfolg ist harte Arbeit, Wissen und Technik

Erfahre wie du neben Beruf, Familie und Freunde erfolgreich deine Weiterbildung meisters.

 

Möchtest du wissen, welcher Lerntyp du bist?

Onlinelerncoaching

Schwerpunkte im Training

Lernplan erstellen

Große Aufgaben benötigen eine klare Struktur. Lernpläne helfen Ihnen den Überblick zu behalten, den Lernstoff zu organisieren und schaffen Strukturen.

Prioritäten schaffen

Prioritäten schaffen Klarheit im täglichen Lernprozess. Vor allem wenn die Zeit bis zur nächsten Prüfung knapp ist, werden Sie Schwerpunkte setzten müssen.

Merktechniken

Merktechniken helfen Ihnen dabei schwierige, unsinnige und viele Fakten so im Gehirn abzuspeichern, dass Sie mit 70% weniger Wiederholungen auskommen.

Prüfungskomptenzen

Entspannt, locker, ausgeruht, sehr gut vorbereitet und hochkonzentriert Prüfungen bestehen. Das sind die Zutaten für erfolgreiche Prüfungskompetenzen.

Konzentration

Es gibt keine Unkonzentriertheit! Richten Sie ab sofort Ihre ganze Aufmerksamkeit auf das, was Ihnen wichtig ist.

Speedreding

Sie müssen viel Lesen? Dann lernen Sie doch, wie Sie die Lesezeit mit Speed Reading um bis zu 50% reduzieren.

Videos