Results

Search Results for:

29. März 2015

Lerntypentest

Lerntypentest für Erwachsene

Das Thema „Lerntypentest und welcher Lerntyp bin ich?“ wird unter Lernenden und Wissenschaftlern heiß diskutiert, gerade bei Erwachsenen.

Während die eine Seite sagt „So ein Quatsch, man lernt immer mit allen Sinnen, daher ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Lerntypen sinnlos“, argumentiert die andere Fraktion dagegen wie folgt: „Nein, jeder Mensch bevorzugt nur einen Kanal. Diesen zu kennen ist enorm wichtig für den Lernerfolg.“

Ich vertrete die Meinung, dass Lernen dann erfolgreich ist, wenn viele Sinne im Lernprozess angesprochen werden. Dazu ist es notwendig, einen Anhaltspunkt zu haben, welche Sinneskanäle bevorzugt werden. Im Anschluss daran kann der Lernende gezielt darauf achten, andere Sinneskanäle anzusprechen.

In einem sind sich die Wissenschaftler jedoch einig: Lernen ist nur dann von Erfolg gekrönt, wenn Wissen durch Hören und Sehen aufgenommen und in Aktivitäten (Taten) umgesetzt wird. Diese Aussage stützt auch eine Untersuchung aus dem Jahre 1977 von Niggemann.

Dieser ließ Studenten zusammenhangslose Begriffe mit verschiedenen Sinneskanälen lernen. Nach 24 Stunden testete er, wie viele Begriffe sich die Probanden gemerkt hatten. Das Ergebnis war verblüffend:

Aus diesem Grund macht es Sinn, einen Test durchzuführen. Sie finden hier einen Lerntypentest, den ich für meine Klienten verwende. Beantworten Sie die Fragen, ohne lange darüber nachzudenken. Anschließend erhalten Sie Ihren individuellen Lerntyptest – KOSTENLOS

Die zehn Gebote für gehirngerechtes Lernen

Die zehn Gebote für gehirngerechtes Lernen

 I-vista  / pixelio.d

I-vista / pixelio.d

Ich werde immer wieder gefragt, was richtiges Lernen ausmacht. Gibt es Tipps und Tricks um effektiver lernen zu können? Aus diesem Anlass heraus, stelle ich Ihnen heute die zehn Gebote für gehirngerechtes Lernen vor. Wenn Sie diese Regeln bei jedem Lernprozess einhalten, werden Sie viel leichter Ihr Lernziel erreichen.

Gebot 1: Transparenz der Lernziele

Lernen ohne Sinn und Verstand kann schnell die Motivation rauben. Daher ist es wichtig, sich darüber klar zu werden, weshalb man die Ausbildung/das Studium absolviert. Wie soll mein Leben nach der Ausbildung aussehen? Welchen Job möchte ich haben? Wie viel Geld möchte ich verdienen? Was möchte ich mit dem Geld machen? Schreiben Sie alles auf und hängen sich Ihre Ziele gut sichtbar an Ihren Lernarbeitsplatz.

Continue reading

11. März 2015

Anzeige1

Besser lernen | Schneller studieren

Wir geben Antworten auf folgende Frage:

  • Mit welcher Merktechnik kann ich mir Lernstoff schneller aneignen?
  • Wie kann ich meine Konzentration steigern?
  • Wie kann ich meinen Lernstoff strukturien?
  • Wie kann ich Prüfungen leichter bestehen?
  • Wie kann ich mich besser Motivieren?

Lernen ist ein Zusammenspiel aus vielen einzelnen Faktoren.
Erst wenn Sie diese Einflussfaktoren kennen und im Lernalltag einsetzen, wird Lernen erfolgreich sein.

Machen Sie den kostenlosen Test und erfahren Sie, wie es um Ihre Lernkompetenzen steht.

 

[custom_button style=“btn_large btn_type9″ href=“http://neunxklug.de/test/“] zum kostenlosen Test[/custom_button]

 

Brainfood | 15+3 Lebensmittel für Ihr Gehirn

© Mariusz Blach - Fotolia

© Mariusz Blach – Fotolia

Wie selbstverständlich erwarten wir, dass der Motor eines Autos beim Drehen des Zündschlüssels anspringt. Von unserem Gehirn erwarten wir genau dasselbe: Anschalten und los! Jedoch ist unser grauer Kasten keine Maschine. Aber was benötigen unsere grauen Zellen, um richtig laufen zu können? Brainfood, Pillen oder Cola?

 

Damit wir geistig auf Hochtouren laufen, brauchen wir keine Pillen oder teuren Brainfood-Präparate. Wir benötigen nur Sauerstoff, Wasser, Zucker (das sogenannte Brainfood) und ausreichend Schlaf. Fehlt nur eine dieser Zutaten, merken wir es sofort. Wir werden müde, unkonzentriert und schlecht gelaunt. In diesem Zustand ist es fast unmöglich, zielgerichtet zu lernen. Doch was kann man dagegen tun?Continue reading

10 Tipps zum besseren Lernen von Dr. Gunther Karsten

Lernen ist individuell und jeder Lernende hat seine Lieblingslingstechnik. Es gibt Techniken, die Nachweislich bei vielen Menschen das Lernen und Merken von Fakten und Wissen vereinfachen.

 

Herr Dr. Gunter Karsten (Gedächntnisweltmeister) gibt 10 Tipps, wie lernen leichter von der Hand gehen kannn.

 

© chatchaisurakram - Fotolia.com

© chatchaisurakram – Fotolia.com

Tipp 1:
Nutzung unseres Gehirns als Hochleistungstransformator! Unser Gehirn liebt geradezu konkrete und anschauliche Informationen. Doch Lernstoff ist oft abstrakt und unanschaulich (wie z.B. Zahlen, Vokabeln, Fachbegriffe, Fremdwörter oder Namen). Deshalb sollten wir jegliche abstrakte Information zu konkreter, anschaulicher Information umwandeln – wodurch unser Gehirn mitsamt seinem Hauptakteur – dem Gedächtnis – wesentlich effektiver arbeiten kann!

 

Tipp 2:
Karteikartensystem. Sehr bekannt, doch von vielen verkannt! Dieses effiziente Lernsystem ist für eine dauerhafte Wissensspeicherung fast unumgänglich: Stichwörter archivieren, entsprechend dem Lernniveau definieren und in den richtigen Zeitabständen wiederholen. Anfangs immer ein gewisser Aufwand, trägt es mit der Zeit immer mehr köstliche Früchte des sicheren Wissens!Continue reading

23. Februar 2015

Test

Der Lernkompetenztest

Lernen ist ein Zusammenspiel aus vielen einzelnen Faktoren. Erst wenn Sie diese Einflussfaktoren kennen und im Lernalltag einsetzen, wird Lernen erfolgreich sein.

Wir bei NEUNMALKLUG unterscheiden 9-Lernkompetenzen:

  1. Motivation | Wie kann ich mich fürs Lernen motivieren?
  2. Strategie | Wie kann ich mir Dinge schneller merken?
  3. Organisation | Wie behalte ich den Überblick?
  4. Selbsteinschätzung | Was kann ich schon gut?
  5. Unterstützung | Wer kann mir beim Lernen helfen?
  6. Konzentration | Wie kann ich mich besser konzentrieren?
  7. Gehirn und Hardware | Was braucht meine Gehirn zum lernen?
  8. Ressourcen | Wie stehe ich zum Thema lernen allgemein?
  9. Prüfungskompetenz | Wie kann ich entspannt in die Prüfung gehen?

Machen Sie den kostenlosen Test und erfahren Sie wie es um Ihre Lernkompetenzen steht.

 

Der Test ist für Sie kostenlos und besteht aus 45 Fragen.

Bewerten Sie jede Frage nach folgender Skala:

1 = Frage trifft gar nicht zu …….. 10 = Frage trifft voll und ganz zu

Sie benötigen dafür ca. 5-8 Minuten. Anschließend erstellen wir Ihnen eine individuelle Analyse und zeigen Ihnen in welchen Punkten Sie sich verbessern können.

 

[custom_button style=“btn_large btn_type9″ href=“http://neunxklug.de/test-lernkompetenzen/“] Start > Lernkompetenztest [/custom_button]
20. Februar 2015

Engagement

Unsere Verantwortung | Unser Engagement

Wir bei NEUNMALKLUG haben uns in den Dienst der Wissensvermittlung gestellt. Getreu unserem Slogan „Wissen begeistert“ haben wir uns auch verpflichtet, neben unserer Dienstleistung, Bildungseinrichtungen und Bibliotheken zu fördern.

 

 

bsb_logoSeit dem Jahr 2012 sind wir Mitglied und Förderer des Vereins „Förderer und Freunde der Bayerischen Staatsbibliothek„.

 

Förderer und Freunde – wozu?

Förderer und Freunde der Bayerischen Staatsbibliothek? – Braucht die Bibliothek das wirklich? Als staatliche Behörde ist sie doch gut versorgt, kann Jahr für Jahr Millionen für den Erwerb von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien ausgeben. Und doch sucht sie über einen Förderverein Hilfe in der Öffentlichkeit. Warum?

Nun – blickt die Bibliothek über die Grenzen des täglichen Routinebetriebs hinaus, so steht sie vor Problemen, zu deren Bewältigung, sofern Geld überhaupt Abhilfe schaffen kann, staatliche Mittel nicht oder nur sehr spärlich fließen.

 

Herausforderungen

  • Mehrere Millionen Bände, zahllose Handschriften und Inkunabeln, sind durch natürliche Alterung, Insekten- oder Säurefraß, Krieg oder intensive Benützung so geschädigt, dass sie der Wissenschaft und Forschung nicht mehr zur Verfügung gestellt werden können. Die jährlichen Haushaltsmittel reichen nicht aus, um in absehbarer Zeit auch nur die dringlichsten Fälle restauratorisch und konservatorisch zu behandeln.
  • Pflege und Ausbau der Handschriften- und Inkunabelsammlung, seit alters her Herzstück und Aushängeschild der Bibliothek, sind so gut wie zum Erliegen gekommen. Die Bibliothek kann auf diesem Markt nicht mehr mithalten.
  • Die 1558 gegründete Bayerische Staatsbibliothek mit ihren hervorragenden Altbeständen ist ein Kulturmuseum ersten Ranges. Sie ist aber weitaus mehr. Mit der Bereitstellung aktueller wissenschaftlicher Literatur aus allen Teilen der Welt, mit Zehntausenden laufender Print Zeitschriften und dem Zugriff auf eine jährlich wachsende Zahl elektronischer Zeitschriften und digitaler Dokumente ist sie ein moderner Umschlagplatz aktueller Information, unentbehrlicher Partner für Forschung, Lehre, Wirtschaft, Industrie und Handel
    Das Problem: Noch ist es nicht gelungen, diese Rolle überall dort, wo das Wissen darum wichtig und nützlich wäre, ausreichend bekannt zu machen.
  • Auf dem weltweiten Informationsmarkt kämpft eine Vielzahl von Konkurrenten um Anteile. Die Staatsbibliothek muss sich auf diesem Markt immer wieder neu positionieren. Sie kann das nur, wenn die Öffentlichkeit ihren Stellenwert richtig einzuschätzen weiß und bereit ist, sich dafür angemessen zu engagieren.

Alles in allem sind die Gegenwarts- und Zukunftsprobleme der Bibliothek zu groß, als daß ihre Lösung vom „Staat“ allein erwartet werden könnte. Die Bibliothek braucht nach dem Modell der in angelsächsischen Ländern erprobten Public-Private-Partnership Hilfe auch von „privater“ Seite. Die Förderer und Freunde der Bayerischen Staatsbibliothek wollen sie ihr verschaffen.

Unterstützen Sie uns, und werden Sie Mitglied!

[custom_button style=“btn_normal btn_type9″ href=“http://foerder.bsb-muenchen.de“]Mitglied werden[/custom_button]
20. Februar 2015

Lerncoach nlpaed

Zertifiziert nach NLPAED | Ausbildung auf höchstem Niveau

Lerncoaching ist kein geschützer Begriff. Um unseren Anspruch Lerncoaching und Lerntraining auf höchstem Niveau anzubieten, sind wir nach NLPAED ausgebildet und seit 2015 zertifiziert.

 

 

nlpaedDer NLPAED beschäftigt sich mit „neuro-linguistischen“ Verfahren in der Pädagogik.

Aber was ist Neurolinguistik überhaupt?

Neuro: bezieht sich auf Methoden des hirngerechten Lernens und Lehrens, die in NLPAED-zertifizierten Ausbildungen vermittelt werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen diese beim Lerncoaching, im Unterricht und in der betrieblichen Weiterbildung ein. So werden dauerhafte Lernerfolge leichter und mit mehr Freude erzielbar.

Methodisch nutzen wir eine Vielfalt bewährter Ansätze aus dem NLP (neuro-linguistisches Programmieren), aus der Suggestopädie, dem nonverbalen Klassenraummanagement und aus unterschiedlichen Coaching- und Therapieansätzen. Bei der Methodenwahl stellen wir die praktische Wirksamkeit und die wissenschaftliche Fundierung – zum Beispiel anhand von Studien aus der Lernpsychologie, der akademischen Neurolinguistik und der Neurobiologie des Lernens – in den Mittelpunkt.

Linguistisch: bezieht sich auf die lernfördernde Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden. In NLPAED-zertifizierten Ausbildungen legen wir besonderen Wert auf das Training einer ressourcenfördernden Sprache. Dadurch werden Inhalte nicht nur klar vermittelt, sondern auch blockadelösend und motivierend kommuniziert.

Quelle: http://www.nlpaed.de/der-verband/was-ist-neurolinguistik.html