Results

Search Results for:

8. Oktober 2015

Feedback

Bitte gib uns dein Feedback | Vielen Dank

Acht Fragen, die uns helfen Besser zu werden.

 

An welcher Veranstaltung hast du /haben Sie teilgenommen?

Der Inhalt des Seminars/Coachings sind das, was ich mir im Vorfeld vorgestellt hatte.

1=trifft überhaupt nicht zu ….. 10 = trifft voll und ganz zu

 

Ich habe mich im Coach-/ Seminarraum wohl gefühlt.

1=trifft überhaupt nicht zu ….. 10 = trifft voll und ganz zu

 

Ich glaube mit meinem neuen Wissen etwas anfangen zu können.

1=trifft überhaupt nicht zu ….. 10 = trifft voll und ganz zu

 

Die Methodik zur Vermittlung des Inhaltes was super.

1=trifft überhaupt nicht zu ….. 10 = trifft voll und ganz zu

 

Der Trainer/Coach hat den Inhalt so rübergebracht, dass bei mir etwas ankam.

1=trifft überhaupt nicht zu ….. 10 = trifft voll und ganz zu

 

Inhalt, Methodik und Trainer/Coach haben Lust auf mehr gemacht.

1=trifft überhaupt nicht zu ….. 10 = trifft voll und ganz zu

 

Ich würde das Seminar/Coaching weiterempfehlen.

Ja|Nein|Vielleicht

 

Freitext – Was ich zum Seminar/Coaching sagen möchte.

 

Danke für Ihr/Dein Feedback.

« Back Next »

27. August 2015

MS-Lerntypentest

Machen Sie hier Ihren Lerntypen-Test | Kostenlos

 

Ein Lerntypentest ist eine Prüfung, durch die festgestellt wird, auf welche Art und Weise der Sie am effektivsten lernt. Im Laufe der Zeit hat die Wissenschaft verschiedene Tests hervorgebracht. Einen Grundstein legt dabei die Lerntypologie von Frederic Vester, der die folgenden Lerntypen unterscheidet:

 

DSC00269-660x495Visueller Lerntyp

Der visuelle Lerntyp lernt am besten durch Bilder, Skizzen, Mind-Maps und Diagramme. Eins der typischen Lernwerkzeuge für den visuellen Lerntypen sind Karteikarten zum Lernen von Vokabeln. Das beliebteste Lernportal für den visuellen Lerntyp heißt Youtube. Durch ein Video versteht der visuelle Lerntyp den Stoff viel besser als durch einen Wikipedia Artikel.

Auditiver Lerntyp

Der auditive Lerntyp nimmt Informationen am besten durch das Ohr auf. Alleine das Lesen des Stoffs hilft dem auditiven Lerntypen nicht viel. Er muss in der Vorlesung das Thema schon mal gehört haben, um sich daran zu erinnern. Auch das eigene laute Vorlesen des Stoffs hilft ihm enorm bei der Speicherung der Informationen im Gehirn. Beim Lernen führen auditive Lerntypen gerne Selbstgespräche oder machen aus einem Thema einen Vortrag. Wichtig für den auditiven Lerntyp ist absolute Ruhe, sodass er sich auf seine eigene Stimme konzentrieren kann. Das Aufnehmen und Abspielen einer eigenen Lernkassette kann helfen.

Motorischer(Tun) Lerntyp

Den Lernprozess des motorischen Lerntyps kann man mit den Worten “learning by doing” beschreiben. Häufig ist der Stoff an sich nicht zum “Handeln” geeignet, beispielsweise beim Lernen von Vokabeln. Dann hilft es dem motorischen Lerntypen, wenn er Lernmaterialien zum Anfassen hat. Das können bei Vokabeln beispielsweise Scrabble-Steine sein. Motorische Lerntypen lernen, ähnlich wie kommunikative Lerntypen in Gruppen. Jedoch versuchen Sie beispielsweise durch Rollenspiele bestimmte Sachverhalte zu lösen. Typisch für den motorischen Lerntyp sind beispielsweise Unternehmensspiele in der Schule oder im Studium. Auch Labore, oder praktische Arbeiten sind wesentlich für den Lernerfolg des motorischen Lerntypen.

 

Bitte beachten Sie, der Test wird von mir individuell und kostenlos angefertigt, dazu ist es nötig, dass Sie mir am Ende der Fragen eine korrekte E-Mail-Adresse angeben. Sonst kann ich Ihnen die Auswertung leider nicht zustellen.

 

Los geht´s …

 

Lerntypentest

Ihr Alter?

Vokabeln merke ich mir am besten,

Eine Sprache lerne ich am besten,

Ich lerne am besten,

Ich mag es besonders, wenn der Lehrer / Trainer,

Ich lasse mich beim Lernen leicht ablenken von…

Mit anderen lerne ich,

Ich tue mich leicht, den Lernstoff

Das wichtigste bei einem Lehrer / Trainer ist…

Wenn ich mir nicht sicher bin,
wie man ein Wort schreibt,

Wenn ich anderen den Lernstoff beibringen soll,

Wenn ich lerne…

Grundsätzlich …

Ich kann mir Melodien

An meine Telefonnummer
erinnere ich mich …

Fremdwörter merke ich mir

Diese Lernform mag ich am liebsten

Vielen Dank.

Ich benötige nun noch Ihre Postleitzahl und Ihre E-Mail-Adresse.

 

« Back Next »

 

 

Multitasking beim Lernen – Realität oder Mythos?

Multitasking beim Lernen | Realität oder Mythos?

Multitasking_beim_LernenMusik auf dem Ohr, ein waches Auge auf das Handy, um keine eingehende SMS oder WhatsApp zu verpassen sowie die allgegenwärtige Präsenz von Facebook – das sind Ablenkungsmanöver, die die eigentliche Kernaufgabe, das Lernen, begleiten. Man nennt das dann multitaskingfähig. Was ist dran am Multitasking – ist es tatsächlich möglich, mehrere Aufgaben gleichzeitig und ohne Qualitätsverlust zu bewältigen oder handelt es sich um einen Mythos?

 

Multitasking – woher es kommt und was es bedeutet

 

 

 

Continue reading

14. August 2015

Facebook-LT-Test




Facebook_Neunmalklug




7. August 2015

Fit fürs Abi

Fit fürs ABI | Prüfungsvorbereitung in München

Fragt man Lehrer, wie man die Abi-Prüfung gut besteht kommt immer die gleich Antwort: „Gut Lernen“. Aber was bedeutet das?

 

© fotolia | DOC RABE Media

© fotolia | DOC RABE Media

 

Natürlich ist es wichtig, dass du weißt was in Mathe, Deutsch oder Englisch verlangt wird. Aber genauso wichtig ist, dass du systematisch und vor allem gehirngerecht für die Prüfung lernst.

  

Die richtige Vorbereitung

  

Um die obligatorische Abiturvorbereitung auf die Prüfungen kommt niemand herum. Während dieser Zeit gilt es, die bereits im Unterricht erarbeiteten Themen, Formeln und Methoden gezielt zu wiederholen und zu lernen. Bereits zu Beginn stellen sich dem Lernenden zahlreiche Fragen.

  • Wie gehe ich am besten vor?
  • Wo bzw. mit welchem Thema fange ich an?
  • Benötige ich einen Zeitplan für die Vorbereitung meiner Abiturprüfungen und wie fertige ich diesen an

 

Ok, die Planung steht, nun gilt es den Lernstoff gehirngerecht aufzubereiten, aber wie?

  • Welcher Lerntyp bin ich?
  • Wie wiederhole ich meinen Lernstoff richtig?
  • Welche Merktechniken gibt es?
  • Wie breite ich mich Mental auf die Prüfung vor?
  • Wie bekomme ich meine Nervosität in den Griff

 

Antworten auf alle diese Fragen bekommst du im

1-tägigen Abiturvorbereitungs-Seminar.

Melde dich noch heute an und sichere dir den Frühbucherrabatt.

 

[custom_button style=’btn_large btn_type9′ href=’http://veranstaltung.neunxklug.de/?event-categories=abivorbereitung‘]Jetzt anmelden[/custom_button]

 

 

Lernstoff richtig wiederholen

Lernstoff richtig wiederholen | Überlernen verhindern

Lernstoff_wiederholenDa ich oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, komme ich sehr häufig in den Genuss, Schülern, Studenten und Erwachsenen beim Lernen im Zug zuzusehen. Jeden Morgen beobachte ich das gleiche Ritual: Ein Blick auf die Karteikarte, dann ein leerer Blick aus dem Fenster, dann zur Kontrolle wieder zurück auf die Karteikarte. Dann die nächste Karte. Und so geht es viele Male, Tag für Tag.Diese Technik hat sich bei fast allen Lernenden durchgesetzt. Sie funktioniert, wenn auch sehr ineffektiv, denn sie berücksichtigt das Phänomen des Überlernens nicht.

 

Warum müssen wir den Lernstoff eigentlich immer wiederholen?

Dazu sollten Sie verstehen, wie der Lernstoff in unser Langzeitgedächtnis gelangt. Continue reading

28. Juni 2015

Lernplan erstellen

Einen Lernplan erstellen – Macht das Sinn?

Lernplan_erstellen

Einen Lernplan erstellen – so geht´s

Einen Lernplan erstellen? …hä ich. Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, bestand das erstellen eines Lernplans aus einem einzigen Schritt: hinsetzen und mit irgendetwas beginnen.

In der Schule wurde mir die Erstellung eines Lernplans abgenommen. Ich hatte ein Hausaufgabenheft, in dem stand, welcher Test zu welchem Zeitpunkt geschrieben wurde, welche Hausaufgaben ich erledigen sollte und wann das Referat gehalten werden musste. Meine Eltern waren meine Wiedervorlage: „Meik, du musst noch Geschichte lernen“. Ich empfand diese Bevormundung als nervig und konnte diese Funktion leider auch nicht abstellen, so wie im Outlook. Also machte ich, was meine Lehrer und Eltern sagten.

Dies änderte sich schlagartig mit dem Studium. Plötzlich war ich auf mich selbst gestellt. Es sagte niemand, du musst heute dieses und jenes erledigen, damit du die Prüfung in einem halben Jahr bestehst. Also übernahm ich das System „Druck-Lernen“, leider ohne großen Erfolg. Wie gewohnt fing ich erst kurz vor der Prüfung mit dem Lernen an. Ich arbeitete Tag und Nacht und bestand die Prüfung – nicht.

Den Fehler machte ich zum Glück nur einmal. Denn ab diesem Zeitpunkt erstellte ich einen Lernplan. Warum ist ein Plan so entscheidend?
Studien haben bewiesen, dass sich Lernen in kleinen Einheiten und über einen längeren Zeitraum positiv auf das Prüfungsergebnis auswirkt.

Continue reading

18. Juni 2015

Lebenslanges Lernen

Lebenslanges Lernen – eine gute Investition und die beste Kapitalanlage

— Pressebericht —

Bereits in den 1970er Jahren ist der Begriff des lebenslangen Lernens im Allgemeinen und auch im wissenschaftlichen Bereich geläufig. Damals wie heute bezeichnet der Begriff nichts anderes, als dass Lernen ein lebenslanger Prozess ist, der einen weiten Bogen spannt von der vorschulischen Bildung bis zur Bildung im Alter, wobei das lebenslange Lernen das bewusste, zweckorientierts, zielorientierts und systematische Lernen bezeichnet. Seine wachsende Bedeutung hat das Bewusstsein dafür geweckt, dass die lebenslange Beanspruchung des Geistes ebenso wichtig ist wie Essen und Trinken. Denn erst durch das Lernen wird ein Mensch das, was ihn als Person mit eigener Verantwortung und Menschenwürde ausmacht und auszeichnet.

Lebenslanges Lernen – was bedeutet das?

Wer eine Ausbildung macht oder studiert, befindet sich in einem fortlaufenden Lernprozess, der sich meist unmittelbar an die schulische Ausbildung anschließt. Genau genommen beginnt lebenslanges Lernen bereits im Kleinkindalter. Ein Kleinkind ist immer auf Entdeckungsreise und jeden Tag wird seine Welt ein bisschen größer. Das setzt sich im Kindergartenalter fort, in dem der Kontakt zu anderen Kindern intensiviert wird und in dem soziales Verhalten, Durchsetzungsvermögen und die persönliche Entfaltung gefördert werden. Diese Zeit geht nahtlos in die Schulzeit über, wo sich lebenslanges Lernen fortsetzt.

Continue reading

10. Mai 2015

Lernstoff strukturieren-Diese Methode schafft Prioritäten

Lernstoff strukturieren | Diese Methode schafft Prioritäten

 

Lernstoff priorisierenDie nächste Prüfung wartet schon – doch die Vorbereitung stellt Studenten und Lernende vor Schwierigkeiten. Häufig wird zu spät mit dem Lernen angefangen, was schnell einer fehlenden Motivation zugeschrieben wird. Die vermeintliche Faulheit ist aber nicht zwangsläufig die Hauptursache. Ist der Lernstoff nicht strukturiert, fehlen die Übersicht und ein Ansatzpunkt zum Starten. Wenn Sie der Aufgabe aber eine Struktur geben, haben Sie bereits eine große Hürde genommen. Wie gehen Sie dabei am besten vor?

Continue reading