Lernstoff strukturieren-Diese Methode schafft Prioritäten

Lernstoff strukturieren | Diese Methode schafft Prioritäten

 

Lernstoff priorisierenDie nächste Prüfung wartet schon – doch die Vorbereitung stellt Studenten und Lernende vor Schwierigkeiten. Häufig wird zu spät mit dem Lernen angefangen, was schnell einer fehlenden Motivation zugeschrieben wird. Die vermeintliche Faulheit ist aber nicht zwangsläufig die Hauptursache. Ist der Lernstoff nicht strukturiert, fehlen die Übersicht und ein Ansatzpunkt zum Starten. Wenn Sie der Aufgabe aber eine Struktur geben, haben Sie bereits eine große Hürde genommen. Wie gehen Sie dabei am besten vor?

 

 

 

 

1. Zeitbudget analysieren

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie viel Lernzeit Ihnen pro Tag zur Verfügung steht. Denn je mehr Sie haben, desto besser wird in der Regel das Lernergebnis ausfallen. Gehen Sie Schritt für Schritt wie im folgenden Beitrag Lernzeitanalyse vor.

 

2. Lernstoff sammeln

So banal es klingt: Tragen Sie erst einmal alle Unterlagen zusammen, die Sie für die anstehende Prüfung oder Klausur benötigen. Im Studium liefert häufig ein Skript die Grundlage. Dazu kommen Übungen, Mitschriften aus Vorlesungen und Literatur. Vieles davon ist häufig auf unterschiedliche Schreibblöcke verteilt und muss zunächst gesammelt und in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Alles, was zum Thema gehört, kommt auf einen Stapel. Hat der Dozent bereits ein Thema von der Prüfung ausgeschlossen? Dann weg damit!

 

3. Wichtiges von Unwichtigem trennen

Es ist die große Kunst im Strukturieren und ähnelt einer Detektivarbeit. Suchen Sie Antworten auf die Frage: „Was ist prüfungsrelevant?“ Scheuen Sie sich nicht, Dozenten diese Frage zu stellen. Es gibt Lehrer, die sehr konkret eingrenzen, aber leider auch solche, die Sie im Dunklen lassen. In letzterem Fall sollten Sie ehemalige Studenten oder Kursteilnehmer nach Schwerpunkten fragen. Beschaffen Sie sich alte Klausuren. Anschließend markieren Sie die Bereiche, auf die es die meisten Punkte oder zu denen es die häufigsten Fragen gibt und die Teil jeder Klausur waren. Achten Sie in den Vorlesungen auf Signalwörter des Dozenten wie „…das ist wichtig“, „… ich fasse noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen“, „…dieses Thema sollten Sie noch einmal näher betrachten“ usw.

 

4. Bewerten Sie die Themengebiete

Nachdem Sie nun alles zusammengetragen haben, beginnen Sie zu priorisieren.
Verwenden Sie dazu diese Priorisierungsmatrix:

Lernstoff strukturieren

 

Tragen Sie die Themen in das jeweilige Matrix-Feld ein. Gehen Sie hier gründlich vor. Im Bereich Prio 1 und Prio 2 sollte der gesamte Stoff enthalten sein, um die Prüfung zu bestehen (hier gilt die Regel: „4 gewinnt“). Im Feld Priorität 3 sollten Sie den Stoff sammeln, welcher nötig ist, um die Note „gut“ bis „sehr gut“ zu erhalten. Zerlegen Sie wenn nötig große Themenblöcke in kleine Einheiten und priorisieren Sie auch diese.

 

5. Beim Lernen gehen Sie wie folgt vor

  1. Beginnen Sie mit dem Lernfeld „Priorität 1 – ist wichtig, kann ich aber noch nicht“. Verwenden Sie pro Lerntag ca. 2/3 Ihrer Zeit auf diesen Teil.
  2. Lernstoff aus dem Prioritätenfeld 2 („kann ich und ist wichtig“) sollte in der restlichen Zeit wiederholt und vertieft werden.
  3. Gelernter Stoff aus Priorität 1 wird anschließend in Priorität 2 übertragen und in die Wiederholung genommen.
  4. Sollten Sie genügen Zeit haben (Lernzeitanalyse), beginnen Sie mit der Priorität 3. Achten Sie aber darauf, dass immer erst die Prio 1 und Prio 2 gelernt sind. [Meik das versteh ich nicht. Soll ich jetzt erst Prio 3 lernen oder Prio 1 und 2? Oder willst du sagen, dass ich zwar mit Prio 3 anfangen kann, mir aber bewusst sein muss, dass Prio 1 und 2 wichtiger und die Voraussetzung für das Bestehen der Prüfung sind. Bitte diesen Punkt 4. noch mal überdenken, müsstest du irgendwie umformulieren] Hier müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie genügend Zeit für diesen Bereich aufbringen können und Sie wirklich die Zeit investieren wollen, für eine sehr gute Note. (Vielleicht gibt es parallel auch weitere Lernfächer)
  5. Vernachlässigen Sie den Bereich Prio 4 während der Lernphase. Nehmen Sie den Lernstoff aus diesem Bereich frühestens eine Woche vor der Prüfung in die Wiederholungsphase.

 

Mit der Lernstoff-Priorisierung wird es Ihnen möglich sein, zielsicher und in der vorgegeben Zeit zu lernen. Diese Methode eignet sich auch sehr gut, wenn die Zeit zur Prüfung sehr knapp wird. Beginnen Sie, wenn möglich, nie ohne diese Priorisierung, da Sie sonst möglicherweise sehr viel Zeit verschwenden.

 

 

Aus der Reihe „Lernstoff strukturieren“

1. Lernzeitanalyse | Mehr Zeit zum Lernen – wie soll das gehen?
2. Lernstoff priorisieren | Was ist wichtig, was weniger wichtig?
3. Lernplan erstellen | Schritt für Schritt

 

Bildquelle: shutterstock_227730670_SK Design

 

 

Richter

Click Here to Leave a Comment Below

Virtual Private Servers - 27. August 2017 Reply

Wer kein Arbeits zimmer und keinen Schreib tisch platz hat, sollte sich eine feste Lern-Ecke einrichten. Kinder und Erwachsene behalten beispiels weise W rter, Zahlen und Inhalte leichter, wenn sie beim Lernen Gesten einsetzen, sich rhyth misch bewegen oder die Inhalte laut wieder holen.

Leave a Reply: